Drittanbietersperre


Drittanbietersperre bei Ihrem Mobilfunkanbieter

Wer ein iPhone oder anderes Smartphone mit Android-Betriebssystem besitzt, nutzt zumeist auch die dafür verfügbaren virtuellen Helfer, Apps genannt, die mittlerweile in Hülle und Fülle angeboten werden. Die Mini-Programme sorgen nicht nur für die Erweiterung des Funktionsumfangs jedes modernen Handys, sie geben außerdem diverse nützliche Tipps im Alltag und sorgen für jede Menge Abwechslung und Spaß. Doch ebenso ermöglichen diese Apps, die gratis oder auch kostenpflichtig erhältlich sind, eine neue Art der Abzocke durch Kostenfallen, in die mittlerweile schon fast jeder Nutzer zumindest einmal getappt ist. Aber damit ist jetzt Schluss – ein neues Telekommunikationsgesetz ermöglicht es jedem Handybesitzer, eine Drittanbietersperre kostenfrei von seinem Netzbetreiber einzufordern.

Neues Gesetz zur Drittanbietersperre

Gratis-Apps finanzieren sich meist durch Fremdwerbung, doch es gibt immer mehr unseriöse Anbieter, welche dieses an sich legitime und im Prinzip auch sinnvolle Geschäftsmodell missbrauchen. Tippt nämlich ein Nutzer aus Versehen oder Neugierde auf ein Werbebanner solcher Abzocker, handelt er sich einen Abovertrag ein, dem er unwissentlich zustimmt und somit ungewollt abschließt. Die Anbieter schicken keine eigenen Rechnungen, mittels derer man sein Missgeschick rasch erkennen könnte, sondern holen sich ihr Geld über den Mobilfunkanbieter, der wiederum im Rahmen der Handyrechnung abkassiert und die Verantwortung auf den Drittanbieter schiebt. Die Zahlungen bleiben daher oft lange Zeit unbemerkt, da fast niemand seine Telefonabrechnung ständig im Detail überprüft.
Doch mittlerweile hat jeder Verbraucher die Möglichkeit, beim Mobilfunkbetreiber eine Drittanbietersperre einzufordern, durch welche man vor unberechtigten Forderungen durch die App-Abzocker geschützt ist.
Mit dem 10.5.2012 ist im Bereich Kundenschutz eine Änderung des TKG (Telekommunikationsgesetzes) in Kraft getreten, auf Grund welcher laut § 45d Abs. 3 TKG der jeweilige Netzbetreiber der Aufforderung des Verbrauchers, eine Drittanbietersperre einzurichten, unentgeltlich für den Nutzer nachzukommen hat. Das bedeutet genauer gesagt, dass bei diesem Verfahren die mobile Bezahlfunktion (WAP-Billing), die Handybesitzer oft unwissentlich nutzen, unterbunden wird. Einziger Nachteil: Es werden dabei auch seriöse Anbieter, welche diese Bezahlungsmethode nutzen, gesperrt.



Informationen über die Drittanbietersperre bei den Netzbetreibern

Bei Telekom beziehungsweise T-Mobile, Vodafone und O2 funktioniert der Informationsfluss im Bezug auf die für den Nutzer kostenfreie Drittanbietersperre bereits tadellos – auf der jeweiligen Homepage gibt es rasch auffindbar die Anleitung zu diesem Dienst. Bei der Telekom existieren mehrere Varianten, unter welchen man wählen kann: Sperre von Business-Diensten wie Nachrichten, Wetter oder Börsenkurse, Sperre von Consumer-Diensten wie Chats, Klingeltöne oder Spiele, oder die Sperre von Diensten mit Inhalten für Erwachsene, die für Kinder und Jugendliche gedacht ist. Die gewünschte Version wird mit einem kurzen Anruf auf der Hotline eingerichtet.
Der Netzbetreiber O2 bietet ebenfalls drei verschiedene Möglichkeiten zur Drittanbietersperre: ein “all-inklusive”-Service, das heißt, es werden alle Drittanbieter-Dienste gesperrt, auch die von O2 selbst, die Variante, welche die O2-Dienste von der Sperre ausnimmt und jene, in der zusätzlich auch mpass Dienste verfügbar bleiben. Auch bei O2 genügt ein kurzer Anruf auf der Hotline.
Vodafone informiert mit einem kurzen Satz über die Möglichkeit, Drittanbieter mit einem Anruf auf der Hotline sperren lassen zu können.
Bei den meisten anderen Mobilfunkanbietern, etwa E-Plus, Base oder Simyo, hat sich das neue Gesetz offensichtlich noch nicht ganz durchgesetzt, zumindest nicht als Information für den Kunden – auf der jeweiligen Homepage wird zwar erklärt, worum es sich bei einem Drittanbieter handelt, doch nach einer Anleitung zur Drittanbietersperre sucht man (bisher noch) vergeblich.

Auch “Akte” von SAT1 hat am 5. Juni 2012 über das Thema Drittanbietersperre und Abzocke bei Smartphone Apps berichtet. Das Video dazu könnt ihr euch hier ansehen.

Was denkt ihr darüber? Habt ihr schon von der Drittanbietersperre Gebrauch gemacht bzw. werdet ihr das noch tun? Oder fühlt ihr euch sicher genug, um den Abzockern nicht auf den Leim zu gehen?

Update: Seit dem 23.08.2012 lässt sich die Drittanbieter-Sperre wohl auch E-Plus und BASE einrichten.

GD Star Rating
loading...
Drittanbietersperre, 7.0 out of 10 based on 30 ratings

73 Antworten auf Drittanbietersperre

  1. Richard sagt:

    Also ich habe heute Nachmittag nach eurem Beitrag/Hinweis direkt bei T-Mobile angerufen und um Aktivierung der Abzock-Sperre gebeten. Gesagt, getan. In 5 Minuten war alles geklärt und das auch kostenlos und ohne weitere Probleme. Die Mitarbeiterin an der Hotline hat mir sogar gesagt, dass sie das gut fand und sie das auch schon gemacht hat und dringend empfiehlt, dass sich das im Freundeskreis auch verbreitet.

    Der Beitrag bei Akte war übrigens auch super. Aber das ist man ja von Ullrich Meyer gewohnt, wie immer gute Arbeit ;)

    • Kaan Yildiz sagt:

      Wenn die Beraterin es doch so toll fand und dich dazu aufrief, es in deinem Feundeskreis weiter zu verbreiten, warum bitte werden Kunden dann nicht vor dem Abschluss eines Vertrages darauf hingewiesen, dass es solche Geld Abzockereien gibt ?

  2. Lena-Sophie sagt:

    Habe heute am Sonntag ebenfalls bei Vodafone angerufen und um die Abzocksperre gebeten. Auch hier keine Probleme, alles kostenlos, schnell und unproblematisch. Vielen Dank für den Hinweis und das coole Akte Video ;) Sollten alle Menschen Gebrauch von der Dienstanbietersperre machen, dann können die scheiss Abzocker bald ihre Firmen schließen :P

  3. Michael sagt:

    Da meine Freundin gerade mit solchen Abofallen k

  4. Wolfgang sagt:

    Mein Anbieter KabelBW schreibt auf meine Bitte eine Drittanbietersperre einzurichten:
    Sehr geehrter Herr———–,

    vielen Dank für Ihre Anfrage am 25.06.2012.
    Leider haben wir derzeitig keine Möglichkeit eine Sperre der Drittanbieter durchzuführen.
    Sofern wir die Sperre der Drittanbieter anbieten, werden wir Sie darüber umgehend informieren.
    Für die Unannehmlichkeiten möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen.

    Unter ————— und http://www.kabelbw.de sind wir rund um die Uhr für Sie da. Dort erfahren Sie alles Wissenswerte zu unseren cleveren Internet-, Telefon- und TV- Angeboten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Miriam————–
    Ihr Kundenservice

    E-Mail: [email protected]
    Kabel BW GmbH

    • Luko sagt:

      Eplus / BASE entschuldigt sich, man arbeite dort an einer Drittanbietersperre.
      Zitat :
      “Eine Sperre der Leistungen von Drittanbietern ist technisch sehr aufwändig und im Moment bei uns noch nicht möglich. Selbstverständlich entwickeln wir derzeit eine Lösung zur kundenindividuellen Sperrung von Diensten dritter Anbieter. Sie können dann Dienstekategorien wie z. B. Spiele, Klingeltöne, Erotik auswählen und sperren lassen…” Zitat Ende .
      Warum es dermaßen lange dauert, und die eigentlichen RPEMIUM Anbieter diese schon längst fertig haben, sollte einem wirklich in viele Richtungen zu Denken geben.
      Gut, es scheint wohl doch noch ein. Geschäft dahinter zu stecken.
      Und die Sperre kostet allein den Anbieter Geld. …
      Aber, wer beim Wechsel der Windrichtung seinen Kurs beibehält, verliert bekanntlich an Schwung. Das sollte Eplus zu Denken geben.
      A. Lukoschek
      .

      • Ali sagt:

        Gibt es mittlerweile Neuigkeiten von Base? Ich habe erst heute in den Nachrichten von der Drittanbietersperre gehört und beim bin beim Googeln auf diesen Artikel gestoßen.

        Danke übrigens für diesen.

        • admin sagt:

          Und, gehts jetzt bei dir mit Base? Müsste eigentlich oder?

        • Clever sagt:

          Ich habe heute mit der Base-Kundenhotline gesprochen. Es gab keine Probleme mit der Einrichtung der Drittanbietersperre, es gibt verschiedene Sperren- z.b. Komplett oder bestimmte Dienste (einfach nachfragen).
          War völlig unkompliziert und dauerte keine 5 Minuten.

          Trotzdem, um sicher zu gehen, werde ich dieser Tage beim Bases-Shop nochmal checken lassen ob die Sperre tatsächlich eingerichtet wurde. Ist aber nur zur Vorsicht bisher hat die Kundenbetreung immer funktioniert.
          Es geht auch direkt in Base-Shop.

    • Anonym sagt:

      Bei mir das gleiche, jetzt habe ich mit der Anzeige gedroht, daraufhin gab es bisher auch keine Reaktion. Die Hotline Tussen meinen nur “es gäb für sie keine Möglichkeit”. Ich denke ich werde KabelBW verklagen.

  5. Jens C. sagt:

    Die Kundenhotline von Alice (O2) kennt keinen Begriff “Drittanbietersperre”; so etwas sei technisch gar nicht möglich und rechtlich müsse man die Abbuchungen von Drittanbietern durchleiten. Vermutlich meine ich wohl die Buttonlösung….

  6. Thomas sagt:

    Ich hatte auch plötzlich eine viel zu hohe Rechnung von Vodafone wegen angeblicher Verträge mit Drittanbietern. Da die Provider ihre Provision bekommen, klären sie ihre Kunden auch nicht auf. Fazit: Vodafone hat einen Kunden (und sicher nicht nur einen ;-) ) verloren. ich habe selbstverständlich gekündigt.

    Welcher Anbieter macht aber bei diesem perfiden Spiel nicht mit, oder klärt zumindest seine Kunden auf?

    Ich hab gar kein Smartphone. Bei mir lief das übers Internet.

    Ich rate nur jeden, wer hier mit Hilfe seines Anbieters abgezockt wird, sollte wechslen!

  7. herbst sagt:

    @ Thomas:

    Das Problem mit dem Vodafone-UMTS-Anschluss (wohlgemerkt nicht über das Smartphone)hatte ich auch im April. Innerhalb von zwei Wochen 70 EUR. Am Telefon wird man schon ein bisschen veräppelt. Aber…. ich habe die eine Woche lang mit EMails und Telefonaten bombardiert und alles gutgeschrieben bekommen und mir wurde dann die Drittanbietersperre angeboten :-). Die sich dann auch selbst einfach einrichten liess.
    Mit diesem Wissen habe ich dann im April 2012 meinen Smartphone – Provider 1und1 angerufen. Auch dort ging es problem- und kostenlos, die Sperre einzurichten.

    Habe nun seit einer Woche einen neuen 1un1-Vertrag. Dort wird für die ersten zwei Monate automatisch eine Drittanbietersperre aktiviert, die leider danach deaktiviert wird. Ich als Kunde muss sie dann wieder einrichten lassen.

    Ich habe allen Freunden davon erzählt, aber viele waren uninteressiert…. sie hätten ja prepaid und verklicken sich nicht….. ok…

  8. Andreas sagt:

    Hallo zusammen,

    bereits seit 23.08. lässt sich die Drittanbieter-Sperre auch bereits bei EPLUS einrichten (siehe: http://www.teltarif.de/e-plus-drittanbietersperre-abmahnung-vzbv-tkg/news/47913.html)

    Da ein Bekannter von mir bei BASE Kunde ist kann ich zudem sagen, dass nun auch hier eine Drittanbietersperre möglich ist. Dies geht per Hotline und wurde per E-Mail von einem Mitarbeiter mitgeteilt.

    Gruß,

  9. admin sagt:

    Hallo Andreas,

    stimmt, danke. Habe es oben im Artikel ergänzt! Wurde auch Zeit, dass E-Plus und Base auf den Zug aufspringen.

    Weiss jemand was über Aldi Talk, die ja auch zu E-Plus gehören bzw. deren Netz nutzen?

    • rotekati sagt:

      Bei Alditalk muss man nur bei der Hotline anrufen, sich mit Onlinepasswort oder Puk und Handynummer identifizieren und dann wird die Sperre auf Wunsch eingerichtet. Ist gar kein Problem. Dort existiert bereits eine schwarze Liste von “Abzockerfirmen”, die auf Guthaben unerwünscht zugreifen! Daher schützt Alditalk die Kunden auf Wunsch.

  10. DJCoci sagt:

    Ich habe heute bei Unitymedia (Kabeldienstanbieter in Nordrhein Westfalen) angerufen, welcher auch als Mobilfunkanbieter im O2 Netz auftritt. Hier habe ich angefragt ob diese eine Drittanbietersperre anbieten. Mir wurde gesagt das sich dies Portal Content nennt und einmalig 9,95 Euro kosten soll. So weit ich weiss dürfen Mobilfunkbetreiber dies aber nur kostenfrei einrichten und erst bei eventueller Wiederfreischaltung auf Wunsch, Kosten hierüber erheben. Hat jemand eine Idee wie man dagegen vorgehen kann, da ich es nicht einsehe dafür zu bezahlen. Danke für eine Antwort.

    • Hugo sagt:

      Einfach den Anbieter auf § 45d Abs. 3 TKG hinweisen; da steht explizit “unentgeltlich” drin – vielleicht bietet der Anbieter unter “Portal Content” ja ein kostenpflichtiges erweitertes Feature an ….

      • DJCoci sagt:

        Danke für Ihre Antwort, ich habe mich hierbei auf den von Ihnen genennaten Paragraphen berufen und mir wurde mitgeteilt das die Preise vom Unternehmen und nicht von der Hotline gemacht werden. Daher wäre es meine freie Entscheidung ob ich die Änderung durchführen möchte oder nicht.

  11. Rudi sagt:

    Habe gestern meine Sperre bei Base beantragt und 5 Minuten später per SMS bestätigt bekommen. Alles easy.

  12. FeX sagt:

    Hallo Zusammen,
    seit gestern läuft mein neuer Post-Paid Vertrag bei Congstar. Die Drittanbieter Sperre hab ich ganz einfach über den Service Chat durchführen können. Die freundliche Mitarbeiterin hat, nachdem ich ihr meine Kundennummer und Name gegeben habe, sofort die Sperre eingerichtet. Von Kosten o.Ä. hat sie nichts gesagt, denk aber auch da kommt nichts mehr. Sie hat mich nur darauf hingewiesen dass die Sperre die jetzt eingerichtet wird nicht für evtl. schon abgeschlossenen Abos funktioniert.

    Grüße

  13. Hannes sagt:

    Habe gerade eben auch die Sperre bei Base beantragt. Der Herr vom Kundencenter meinte, dass ich das Geld nur vom Anbieter zurück bekommen kann aber nicht von Base direkt.
    Immerhin kommt sowas dann hoffentlich in Zukunft nicht mehr vor!

  14. Kann ich nur jedem empfehlen, damit man nicht z.B. in die ABO-Falle tritt ;-)
    Ich selber hatte keine Probleme bei meinem Anbieter beim einrichten der Sperre …

    Schöne Grüße aus Salzwedel
    Steffen Gorges

  15. Juergen Hoenig sagt:

    Wie geht’s? Ein Krimineller sagt einem anderen: Ich will Geld. Der andere Kriminelle sagt ok, wenn du mir 50 % abgibst. Dann klau ich dann mal den Betrag von jedem Dritten von unseren Kunden. – Dagegen gibt es kein Mittel. Man kann es nur fuer die Zukunft sperren. Der Staat hilft nicht (FDP blockiert) und Strafanzeigen werden eingestellt. Wie waer’s werd doch auch ein Wolf, bescheiss Leute und hol die Messer und Knarren raus.

  16. RRG sagt:

    Ein Seiteneffekt dürfte sein, dass kein playstore-Einkauf von der prepaid-Karte mehr geht.

    Wir hatten diese Möglichkeit bewusst für unseren Sohn genutzt. So bleibt nur, temporär ein zweites Google-Profil anzumelden, auf dem eine Kreditkartennummer hinterlegt ist. Vermutlich ist das aber noch die bessere Option.

    Auch http://www.chip.de/downloads/SRT-AppGuard-Android-App_56552141.html sollte installiert (und benutzt) werden.

    • blueyonder70 sagt:

      die srt app guard ist ne gute idee aber man bedenke wenn man es benutzt dann ist es zum großen teil ein problem den wenn ein update für dieses app bereit steht kann man es nicht aktualisieren es sei den man deinstalliert es dann geht es, aber ich habe das problem mit apps nicht wenn ihr kostenpflichtige apps haben wollt dann geht auf mein mygully.com und registriert ihr euch und unter dem reiter android da sind so viele apps (apk-datei) die man kostenlos downloaden kann,seit ich bei mygully bin zahle ich für apps kein cent mehr, ist nur meine meinung.

      • Rüdiger sagt:

        Das ist ja ein toller Vorschlag mit den Raubkopien!

        Entschuldige bitte, aber ich hoffe, dass Du verseuchte Apps erhältst und Du mit den Raubkopien erwischt wirst.

        Raubkopien sind nicht nur illegal, sondern bringen die Entwickler um den Lohn der Arbeit.

  17. Ifm sagt:

    Gibt es eigentlich irgendeine Internet-Seite o. ä. mit der man testen kann, ob die Drittanbietersperre aktiv ist?

    • Rüdiger sagt:

      Frage doch einfach beim Kundenservice per Mail an, dann hast Du es schriftlich ;-)

      Seiten wird es wohl keine geben, denn die können ja nicht in Deine Daten schauen.
      Du könntest es natürlich mit einer Abo-Seite wie z.B. Jamba testen, aber das wäre wohl keine gute Idee.

  18. moin moin, mich hat es vor ein paar tagen auch erwischt. leider habe ich meine rechnung nicht täglich eingesehen, nun hab ich 4,99 euro pro woche im abo. aber ich habe es dank eines freundlichen mitarbeiters löschen können.

    beste grüße

  19. Seb sagt:

    Hallo zusammen, meine Tochter hat einen Drittanbieter auf ihrer DiscoTel Prepaid Karte was wöchentlich 4,99€ kostet. Ich habe schon versucht DiscoTel telefonisch zu erreichen, bzw per Email um den Anbieter herauszufinden der abbucht um ihn zu kündigen, bisher ohne Erfolg.Wie gehe ich jetzt am besten vor?

  20. helga sagt:

    Auch ich bin in die 4.99 Euro Abzockfalle getappt, und zwar bei Premium Dienste Platinum. Habe ein Prepaid-Smartphone bei Aldi Talk.
    Habe bei der Medion Mobile-Hotline angerufen und eine Drittanbietersperre einrichten lassen.
    Dort bekam ich auch den Namen des o.g. Abzockers und die Tel.-Nr.

    Habe das Abo gekuendigt und sofort die Bestaetigung auf dem Handy erhalte.

  21. Rüdiger sagt:

    Hallo,
    heute war ich auf der Seite von ABC News und kurz danach erhielt ich eine SMS von ePlus.

    Nach langer Suche fand ich die Telefonnummer vom Anbieter, aber nach ca. 10 Minuten warten in der Warteschleife (0800er) wurde ich weg gedrückt.
    Beim nächsten Versuch machte ich es über den Sprachcomputer und hoffe, dass die Kündigung bearbeitet wird.

    An Alditalk habe ich diese Mail geschrieben, ihr könnt sie gerne als Muster verwenden:

    Rüdiger Bender
    Strasse
    Postleitzahl Ort

    01573 / XXX

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit meinem Tablet, in dem eine Karte von Alditalk verwendet wird (Mobilfunknummer 0157 / XXX) bin ich heute leider in eine Abofalle getappt.

    Über Facebook habe ich heute, dem 12.05.2013, gegen 15:45, folgenden Link angeklickt, der eigentlich Smartphones anzeigen soll:
    http://abcnews.go.com/blogs/technology/2013/04/worlds-most-expensive-smartphone-XXX

    Die Smartphones wurden auch ganz kurz angezeigt, dann baute sich im selben Tab ein weißes Fenster mit dem Titel “Gate” auf.
    Den weiteren Aufbau habe ich sofort abgebrochen, doch leider war es bereits zu spät.

    Kurz darauf erhielt ich eine SMS dass mir für die Nutzung eines Premium-Dienstes 4.99€ abgezogen wurden:

    “E-Plus hat Ihnen soeben 4.99 EUR für die Nutzung des Premium-Dienstes von Idem Negotium berechnet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Partner.”

    Ich habe wissentlich keinen Premium-Dienst in Anspruch genommen und habe auch nicht vor, einen Premium-Dienst zu nutzen.
    Da die URL von ABC News ist, sollte man davon ausgehen, dass der Link vertrauenswürdig ist.
    Ich denke, dass über evtl. eingebundene Werbung diese Kosten entstanden sein könnten.

    Daher widerspreche ich der Abbuchung der Kosten und bitte um baldige Stornierung der Kosten und eines eventuellen Abos.
    Weiterhin möchte ich Sie bitten, meine Mobilfunknummern 0157 / XXX und 01573 / XXX für Abos zu sperren.

    Für Ihre Mühen bedanke ich mich und erwarte eine Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rüdiger Bender

    Den Text müsst ihr natürlich anpassen.

  22. Rüdiger sagt:

    Sorry wenn es wie Flood aussieht :-\

    So wie es aussieht, wird § 45d nicht mehr angewendet und durch § 45n abgelöst.

    Wenn ich es so richtig geschrieben habe, müssten alle Mehrwertdienste unentgeltlich gesperrt werden:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hiermit möchte ich Sie bitten, für meine Rufnummer 01573 / XXX

    nach Telekommunikationsgesetz , § 45n Transparenz, Veröffentlichung von Informationen und zusätzliche Dienstemerkmale zur Kostenkontrolle

    Kostenpflichtige Kurzwahldienste und kostenpflichtige Sonderrufnummern zu sperren.

    Weiterhin beantrage ich die Sperre zur Identifizierung meines Mobilfunkanschlusses zur Inanspruchnahme und Abrechnung einer neben der Verbindung erbrachten Leistung.

    Ich erwarte eine schriftliche Rückmeldung.

    Für Ihre Mühen bedanke ich mich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rüdiger Bender

  23. Matthieu sagt:

    Auch ich bin irgendwie zu Idem Negotium geraten.Bin wohl bei einer App auf nen Werbebanner geraten, keine Ahnung.
    Um 14:30 erhielt auch die diese SMS:
    “E-Plus hat Ihnen soeben 4.99 EUR für die Nutzung des Premium-Dienstes von Idem Negotium berechnet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Partner.”

    Habe über einen Sprachcomputer versucht eine Kündigung zu erreichen. Es kam keine versprochene Bestätigungs-SMS. Habe am folgenden tag mit der Idem-Hotline gesprochen: Es läge keine Abo vor. Ich solle mich an meinen Telefonabieter wenden und klären warum E-Plus im Namen von Idem abbucht.
    Habe bei Aldi Talk eine Drittanbietersperre einrichten lassen. Der Mann am Telefon meinte ich wäre nun vor Abbuchungen geschützt. Bin ich nun aus dem Schneider? (Abgesehen von den 4,99)
    Soll ich dennoch Briefe an Idem (auf Zypern) und Aldi bzw. E-Plus schicken?

  24. Aksaray sagt:

    alles schön und gut. aber jeder redet von handyverträge?! was ist mit den leuten die kien vertragshandy haben, aber doch in solchen abzocken gelandet sind?
    İch hab ja kein Guthaben drauf.. und wenn ich mal auflade dann wird ies automatisch fur ein Hanyflat abgezogen.. wie kann ich denn dann drittanbieter sache erledigen

    • admin sagt:

      Auch du kannst ja ganz normal bei deinem Handy Provider anrufen und die Drittanbietersperre aktivieren lassen!

      • Achim C sagt:

        Es wird ein Tilel eingetragen und dann bekommst du Post vom Inkassobüro, das wird dann sogar noch teurer, weil nicht direkt abgebucht werden kann.

    • rentner.augsburg sagt:

      Habe deinen Text gelesen deine Pri Paid kannst du ganz normal bei deinem Anbieter gegen Dritt Anbieter gegen Mobiles bezahlen sperren lassen, du brauchst nur anzurufen. Ich habe T-Mobile und Vodafone beide Gestern sperren
      lassen, ein Anruf und kein Problem. Bei mir war jetzt erstmalig auf meiner Abrechnung vom Drittanbieter Dimoco aus 07743 Jena Paradiesstr.6 für 4
      HDFlatrate jeweils 6,99€ bei Vodafone abgerechnet worden. Schaden bei mir 27,99€. Hatte noch Glück hätte Schlimmer kommen können, Google mal Dimoco und lies die Komentare da wurden einige richtig abgezockt.L.G. Rentner

  25. Julia sagt:

    Ich habe auf der Rechnung gesehen, dass auf der Rufnummer meiner schwester auch dieser Dienst von Idem Negotium abgebucht wurde. Naja die Frage ist was will meine Schwester mit irgendwelchen FSK 16 Diensten?
    Ich habe sie angerufen und gefragt und sie wusste nicht was das ist und sie hat zwar sms bekommen und ich haben heute morgen versucht das ganze zu kündigen!
    Ich bin gespannt ob nun noch weitere nachrichten kommen.

    Bei Base lässt sich natürlich ganz unkompliziert eine Drittanbietersperre einrichten.
    Dies gilt natürlich auch für alle anderen Anbieter! O2 hat darüber hinaus sogar die möglichkeit alles zu sperren so dass man nicht mal mehr aus dem Playstore downloaden kann.

    Ich habe heute oft gelesen dass man dagegen wiederspruch beim Anbieter einlegen sollte und sagen sollte dass man die rechnung zahlt aber die kosten für dieses angeblich abgeschlossene abo auf keinen Fall zahlen wird. Oftmals gibt der Anbieter dann kleinbei.

    Ich hab dies natürlich zu spät gelesen aber kann man leider nicht ändern denn eigentlich kann man ja nichts kündigen was man nie wirklich abgeschlossen hat hieß es in vielen Foren.

    Wer kündigen will kann dies aber recht unkompliziert über die Hotline oder per E-Mail.

    Bei Prepaid Kunden empfehle ich erst neue Karte zulegen und dann gleich von Anfang an beim Serviceteam eine Drittanbietersperre einrichten lassen. Grade bei Kindern ist dies hilfreich!

    LG Julia

  26. Pablo sagt:

    Per Gesetz sollte dies als default vorgeschrieben sein um diese unsägliche Betrügerei zu beenden. Hier machen unsere Politiker Ihren job nicht da Sie z.B. über die Telekom als Staatsunternehmen profitieren.

  27. Heiko sagt:

    Der richtige Weg wäre, dass Drittanbieter per Default gesperrt sind und man diese dann bei Bedarf freischalten lassen kann.
    Das machen aber die Provider nicht – aus gutem Grund: verdienen sie doch kräftig an jedem Umsatz, den sie für Drittanbieter einziehen, mit.
    Dies kann man nicht oft genug den Verbraucherschützern mitteilen.
    Zur Anmerkung, die Politiker machen ihren Job nicht: Jeder hat die Möglichkeit, “seine” Abgeordneten oder die Partei/Fraktion direkt anzuschreiben. Wenn man etwas mehr Druck machen will, dann als CC auch an die (regionale) Presse, die oft gern verfolgt, ob sich die Politiker um die Belange “ihrer” Wähler kümmern.
    VG, Heiko

  28. Line sagt:

    Hat jemand Erfahrungen mit otelo (vodafone) ? Würde die Sperre nämlich auch gerne so schnell wie möglich einrichten. Meine SIM-Karte und Handy erhalte ich nächste Woche.

  29. Jan sagt:

    Etwa drie Jahre her ein Vertrag abgeschlossen LTE Zu Hause und erst seit ‘Vertragsverlangerung’ immer Probleme. Zum kotschen. Immer ‘Volumen` ad EU 4,99 beikaufen, vorher nie…Für mich Ende Vodafone!

  30. Werner sagt:

    Soeben direkt bei O2 und Lidl (Fonic) über die Hotline die Drittanbietersperre gesetzt. Ging problemlos innerhalb weniger Minuten.

  31. Robert Grän sagt:

    Im Zusammenhang eines Gespräches mit der Telekom würden mit der sog. Drittanbietersperre einmalige Kosten in Höhe von € 15,00 anfallen.

  32. Siglo sagt:

    Drittanbietersperren sind KOSTENLOS! Per E-Mail beim rosa Riesen einfordern.
    In der Kriminalliteratur nennt man sowas Schutzgelderpressung. Ich öffne Ihr Scheunentor, ohne Sie zu fragen. Dann biete ich Ihnen an, das Tor mit einem Schloß zu versehen. Natürlich nur gegen Erstattung der mir entstandenen Kosten. Wenn Sie nicht zustimmen, erhalte ich von den Räubern 25% der bei Ihnen geklauten Beute. Und zwischendurch ergänze ich meine AGBs, die mir das Öffnen Ihres Scheunentors nachträglich gestatten. ALLES LEGAL. Willkommen in der freien Wirtschaft!

  33. Jock sagt:

    Bei mir hat auch der Widerspruch gegen Drittanbieter bei Vodafone funktioniert. Ich habe das hier mal dokumentiert:

    http://drittanbieter.blogspot.de

  34. WernerK sagt:

    Ein fettes Dankeschön für diese Seite. Da mein Sohn ein Smartphone zu Weihnachten bekommt, kamen mir die Tipps gerade recht.

    Habe jetzt gleich vorsorglich bei Aldi-Talk eine Drittanbieter-Sperre beantragt.

  35. Heinrich Schröder sagt:

    Ein wenig mehr Differenzierung bei dem Thema wäre auch wünschenswert… “Drittanbieterdienste” bedeutet nicht gleich Abzocke oder Abofallen!!! Genau wie bei jedem anderen Geschäftsmodell gibt es auch hier die “Guten” und die “Bösen”. Die “Guten” sind in diesem Fall bspw. ganz normale Zeitungsverlage, bei denen man einzelne Artikel kaufen und mit dem Handy bezahlen kann. Oder Verkehrsverbände, bei denen man eine S-Bahn-Karte mit dem Handy kaufen und bezahlen kann. Oder Webseiten, bei denen man Musikdownloads bezahlen kann. Also bitte nicht alles über einen Kamm scheren!

    • Heike sagt:

      Endlich mal einer, der klar denkt. Danke. :)

      Zu erwähnen bleibt auch, dass es für Telekom, Vodafone & Co. schwer nachvollziehbar ist, ob die Dienste, welche der Kunde reklamiert, tatsächlich “Abzocke” oder vom Kunden gewollt sind. Wie sollen die Provider dies nachprüfen? Darum wird der Kunde dazu angehalten, diese Sachen selbst mit den Drittanbietern zu klären.

  36. HP sagt:

    Ärger mit O2…
    Bei mir gestaltet sich der Fall mit dem Drittanbieter digame mobile in Verbindung mit meinem O2 Vertrag leider nicht so einfach ! Ich bin stinkewütend auf das Geschäftsmodell, welches die Provider gemeinsam mit den Drittanbietern betreiben. Ich bin Vater von 3 Kindern und rate jedem dringend, wenn ein Vertrag von einem minderjährigen Kind genutzt wird, schon bei Vertragsabschluss diese Sperre einrichten zu lassen. Ich sitze nun auf einer Forderung von knapp 140,- EUR und O2 weigert sich strikt hier etwas zu erstatten und verweist hartnäckig auf den Drittanbieter.. Ich werde es drauf ankommen lassen und O2 verklagen. Ich denke es gibt genügend Leute, die einfach irgendwann aufgeben und ihre Ruhe haben wollen und einfach zahlen. Das ist m.E. so auch von den Providern gewollt, da mit den Mahnungen und der Androhung von Inkasso Firmen, der Druck auf den Kunden wächst.

    Kundenfreundlichkeit sieht in meinem Augen anders aus. Warum wird das ganze nicht umgedreht und diese Drittanbietersperre bei Vertragsabschluss automatisch aktiviert und nur nach expliziter Aufforderung des Kunden freigeschaltet ?? Warum ? Ganz einfach .. es ist ein Millionengeschäft, von dem die Provider leben. Von den 19,00 € Grundgebühr inkl. 20 Flatrates kann kein Provider überleben.

    Ich habe daraus meine Lehren gezogen und steige auf einen Prepaid Vertrag um mit minimalem Guthaben..

    Diesen Ärger wünsche ich keinem und ich kann nur sagen ….
    NIE WIEDER O2 !!!!!!

    • AnDo sagt:

      Hallo HP!
      Genau gleiches Problem bei mir. Sohn (10) – Internetspiel (kostenlos) am PC – Zusatzteile werden per SMS “gekauft”- mein Handy nicht internetfähig!! Aber Vertragshandy. sein Handy war ein Prepaid Handy. Er hat aber dann meines (mittels Pin gesichert, abgeschaltet und in Schublade verwahrt, benutzt (PIN geknackt.) – in 5 Tagen Kosten von 500 EURO angehäuft. O2 (Telefonica) mahnt, berechnet, droht. Der Rechnung wurde sofort widersprochen. Abbuchungserlaubnis entzogen usw. Derzeit hab ich einen Mahnbescheid von über 800 Euro am Hals und warte täglich auf Ladung zum Gericht.
      Hab Vertrag gekündigt-fristgerecht. O2 setzt mir Kosten für Sperrung (gerichtlich verboten) trotzdem auf Rechnung. Droht mit Eintrag Schufa – ebenfalls gerichtlich verboten.

      Doch Vorsicht!! Auch bei Prepaid kannst mittels Drittanbieter in die roten Zahlen kommen, da Abbuchungen zeitverzögert erfolgen!!

      Auch für mich gilt – Nie wieder O2!! Kann allen nur abraten!!!

  37. Andrea sagt:

    Auch wir sind mit unserem Sohn in diese Falle getappt! O2 ist das Letzte! Erste Rechnung im Febr. mit 363€! Daraufhin Sperre der Drittanbieter, man versicherte uns, nun könne nichts mehr passiere. Aber oh Wunder, Rechnung im März NUR 63€. Wiederum Anruf bei der Hotline. Nun erfuhren wir, dass die Sperre aufgehoben wurde. Von wem wisse man nicht. Auf unser Schreiben hin, erfuhren wir , dies würde automatisch passieren – HALLO? Wieder Sperre eingerichtet, zusätzlich mit 2. Passwort gesichert! Nun heute, nächster Schock, trotz angeblicher Sperre 293€. Wieder erklärte man uns, die Sperre sei aufgehoben worden. Man verstehe es auch nicht! Nun reicht es. Einzugsermächtigung entzogen, Vertrag fristlos gekündigt. Ich bin gespannt, was kommt. Wir gehen nun an die Medien – es reicht!
    Nach 20 Jahren – NIE WIEDER O2

  38. Morsch Dieter sagt:

    Habe seit 7Tagen einen O2 Vertrag.
    bin eigentlich neu im Netz und schon in eine Abbo Falle geraten, was kan ich tun?

  39. Schulz R sagt:

    Hallo zusammen…nachdem mein Mann seit einiger Zeit immer höhere Rechnungsbeträge von Vodafone erhält, haben wir versucht zu erfahren, woran es liegt (Rechnung kommt weder per Post noch per Email, haben drauf verzichtet, da Betrag immer gleich hoch war).
    Beim ersten Hotlineanruf konnte man mir keine Auskunft dazu erteilen. Auch beim ersten Besuch im V-Shop nicht…beim zweiten Besuch in einem anderen Shop kam heraus, dass er ein Abo von bill-info.com hat – woher, konnte uns niemand sagen.
    Vorhin habe ich eine halbe Stunde mit Vodafone telefoniert und den Fall geschildert. Die gute Frau konnte mir sagen, dass mein Mann seit Dez 12, Okt 13, sowie Mär 14 jeweils ein Abo mit 4,99€/Woche hat…(4 Wochen / Monat x 3 Abos = rund 60€) Mehrkosten…die Servicemitarbeiterin versuchte mich zu beruhigen und bot mir an, ein Drittanbietersperre zu setzten – Baaaammm…mein Mann und ich sind felsenfest davon überzeugt, dass diese Sperre bereits seit mehreren Jahren vorhanden war – laut Mitarbeiterin NICHT!

    Natürlich werden jetzt wieder einige sagen, dass es dumm von ihm war etc, nicht schon im Vorfeld Klärung eingeholt zu haben…bei 20€ Mehrkosten im Monat denkt man sich noch nichts weiter, aber jetzt, da es bereits 60€ seit März sind, ist heftig.

    Die Mitarbeiterin hat jetzt per SMS die jeweiligen Kontaktdaten an uns versendet und wir sollen uns an die Abo´s persönlich wenden und das klären und evtl das Geld zurück fordern, da die Abo´s unwissentlich abgeschlossen wurden.

    Hat damit jemand Erfahrung?

    Sie konnte mir am Telefon auch sagen, dass es keine Abo´s sind, die freiwillig abgeschlossen werden können, sondern durch das Drücken des “Schließen-Buttons” aktiviert werden…somit ist der Kunde der Doofe und wir sowieso, weil mein Mann im Vorfeld nichts gesagt hat… :( aber vielleicht hat hier doch mal jemand einen Tipp…

  40. ZeitMesser sagt:

    Einziger Nachteil: Es werden dabei auch seriöse Anbieter, welche diese Bezahlungsmethode nutzen, gesperrt.

    “[s]eriöse Anbieter” nutzen diese Bezahlmethode nicht.

    der Messer

  41. Kiki Münster sagt:

    Gleiches Spiel heute morgen bei mir, ich war mit dem Rad unterwegs. Erst eine Mail dass e plus mir soeben 4,99 € für die Nutzung eines Premiumdienstes von Net mobile AG berechnet hat. Etwa zeitgleich eine Meldung von billinfo: Herzlichen Glückwunsch! Ihr Abo Mobile content ist eingerichtet. Hilfe unter bill-info…
    Das hab ich natürlich nicht angeklickt – tue ich nie wg Abzocke, sondern erstmal zu Hause recherchiert. Dann Anruf bei 06966102600 (net Mobile), lt Foren soll man das Abo dort stoppen können. Musste natürlich meine Handynummer und Mailadresse rausgeben. Das tue ich normalerweise ebenfalls nicht – ging aber nicht anders. Daraufhin eine email, erhalten, dass das Abo Mobile content gestoppt sei. Die 4,99 seien aber zu Recht abgebucht und nicht rückbuchbar. Wie kann man sich gegen solche Abzocke wehren?
    Ich habe keinen Dienst genutzt. Ich habe ein prepaid Handy mit Medion Karte und einem Paket für Internetnutzung mit Freiminuten in div. Netze, die ich nie aufbrauche. Auf kostenpflichtige Seiten gehe ich nicht. Spätestens wenn Buttons gedrück werden sollen bin ich weg. Und ich habe definitiv nichts bestätigt etc. der Anbieter des “Abos, dessen Daten ich mir habe schicken lassen, sei eine Mobster Ltd
    in Limassol, Zypern. Das sagt doch schon alles! Email an eplus, net Mobile,und Mobster sind raus mit Widerruf, Schilderung des Sachverhalts und der Forderung nach Postanschrift wg Anwaltsschreiben. Bei Medion hab ich wg einer Drittanbietersperre angefragt, geht leider nicht “unkompliziert” online. Echt zum K…zen! Dagegen muss man sich doch wehren können, Beweisumkehr was auch immer. Bisher hab ich immer gedacht, meine Söhne seien unvorsichtig, wenn so ein Schund auf deren Rechnungen war und sie behaupteten, sie hätten nichts getan. Aber man scheint dagegen echt machtlos zu sein. Macht eine Anzeige Sinn?

  42. Nora sagt:

    O2 ist das letzte.

  43. Moni sagt:

    Habe im September mein Handy meiner tochter geliehen und habe auf der Abrechnung (Aldi Talk) Leistungen Dritter 9,95 EUR drauf. Obwohl ich die Drittanbietersperre akiviert habe. Auf Nachfrage bei der Hotline wurde mir gesagt, dass hier bei Gaume-loft Spiele heruntergeladen wurden und sogenannte Einzelabrufe nicht unter die Drittanbietersperre fallen. Es komme eine SMS und diese müsse bestätigt werden.

    Aber das kann es doch nicht sein, wie soll ich mich vor solchen Kosten schützen?

    Unter Drittanbieter verstehe ich “alle kostenpflichigen Dienste”

  44. Erwin sagt:

    es gibt 2 Arten von Sperren: Abosperre und Sperre für Mobiles Bezahlen, also Käufe im App-Store, in Apps wie Tickets.

  45. Jochen sagt:

    Die Rechnung für das Handy unserer Enkelin wurde jetzt mit 49,90 Euro belastet, für ein angebliches Abo mit Clipmotion.
    Wir haben bei Klarmobil sofort eine Drittanbietersperre beantragt. Wie lange es dauert bis diese umgesetzt wird ist noch offen, da man nur eine mail bekommt dass die Anfrage wegen hohen Aufkommens etwas länger brauchen kann. Ob man Schadenersatz fordern kann wenn der Anbieter nicht reagiert wissen wir nicht, vielleicht können das die Autoren dieser Seite in Erfahrung bringen.
    Außerdem haben wir Clipmotion mit Klage gedroht.
    Aber es kann nicht sein dass jeder Verbraucher hier sein Recht einklagen muss. Es ist mir unbegreiflich dass nicht schon von Gesetzes wegen diese Art von Verträgen für Null und Nichtig erklärt und eine solche Zahlungsmethode verboten wird. Denn dieses braucht man nicht, es dient ausschließlich der Abzocke. Hier ist der Staat gefordert! Und natürlich die Mobilfunk-Anbieter, denn ich glaube diese müssen mit den Anbietern solcher Dienste ebenfalls so etwas wie einen Vertrag eingehen. Warum die mit Abzockern zusammenarbeiten bleibt deren Geheimnis.
    Übrigens kann man bei manchen Anbietern, wie z.B. Vodafone, die Drittanbietersperre im kundencenter selber setzen, man muss da keine Hotline mehr bemühen. Und bei Othello sagte man, dort seien alle Neuverträge mit einer Drittanbietersperre versehen, die muss man also nicht setzten lassen sondern bei Bedarf aufheben. Aber wer hat schon diesen Bedarf?

  46. Moni sagt:

    Danke admin und Erwin: “Sperre für mobiles Bezahlen” OK werde ich ab sofort einrichten lassen. Danke das wußte ich nicht und auf den Kontoverwaltungsseiten von Aldi Talk oder Tchibo Mobil steht hierzu gar nichts. Das letzte mal habe ich eine Stunde gebraucht um bei der Hotline durchzukommen. Ich dachte halt mit der Drittanbietersperre ist alles gesprerrt das zusätzliche Kosten verursacht.

  47. Toni sagt:

    Jeder Internethändler wird heutzutage verpflichtet auf den relevanten Button, für den Abschluß eines Rechtsgeschäftes in deutlichen Lettern hinzuweisen, á la : “…kostenpflichtig beauftragen…”.
    Das brauchen solch findige Aboanbieter selbstverständlich NICHT?!?! Sehr konsequente Logik liebe Gesetzgeber, und vor Allem liebe Netzanbieter.
    Einfach ohne Worte!

  48. Wolfgang Leis sagt:

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass man eine Drittanbietersperre veranlassen muss, wenn doch per Gesetz eine Regelung möglich gewesen wäre, dass man dem Drittanbieter erlaubt, über den Provider abzurechnen. Dann wäre kein einziger Mensch von diesen Verbrechern abgezockt worden.

  49. rocknroller sagt:

    hallo base user, habe gerade den kampf gegen den drittanbieter greyjoy limited mit nachstehend einkopiertem schreiben an base gewonnen. base hat den schwanz eingezogen und mir für die 4 per sms angekündigten belastungen von greyjoy limited, die in der summe dann auch auf meiner rechnung auftauchten, eine komplette gutschrift erteilt. nachstehend das schreiben als muster, natürlich mit abgeänderten persönlichen daten.

    —————————————————————————————donald duck entenhausen, den 31.02.2015
    entenstr. 13 entenstr. 13
    12345 entenhausen

    Fa. BASE
    c/o E – Plus Service GmbH & Co KG
    Edisonallee 1
    14473 Potsdam

    Betreff: Kundennummer 12345678 donald duck

    Sie haben mir, mit SMS am 01./ 08./ 15. /22. Dezember 2014 eine Belastung
    durch angeblich erhaltene Leistungen einer Firma Greyjoy Limited mitgeteilt.

    Wie bereits jeweils in ihren sms als antwort > abgelehnt < sowie telefonisch in der hotline reklamiert und widersprochen, wird dieser Belastung hiermit nochmals schriftlich widersprochen.
    Sie sind aufgefordert, mein Kundenkonto von Forderungen dieser Firma belastungsfrei zu stellen, und mir das umgehend schriftlich zu bestätigen.
    Sie sind aufgefordert, für den Fall, das sie dem widersprechen, mir einen rechtlich einwandfreien Bezug von Leistungen von der Firma Greyjoy Limited durch geeignete Unterlagen nachzuweisen.
    Ich weise vorsorglich darauf hin, das ich ausschliesslich mit Ihnen, und nicht mit der Firma Greyjoy Limited ein Vertragsverhältnis habe, insofern verzichten Sie bitte auf Verweise darauf, mit dieser Firma direkt in Kontakt zu treten.

    Ich untersage hiermit jegliche Verwendung von Guthaben aus meinem Kundenkonto, jetzt und in Zukunft, zur Befriedigung von Anspruchstellungen durch die Firma Greyjoy Limited oder deren Rechtsvertreter oder Inkassobeauftragte.

    Ich habe bereits anwaltliche Vertretung beauftragt, die Vorgehensweise der Firma Greyjoy Limited zu prüfen, da aus Internetrecherche bereits jetzt abzusehen ist, das diese Firma mit illegalen Methoden arbeitet. Eine Strafanzeige bleibt vorbehalten.

    In der Hoffnung auf eine zukünftig unbelastete Vertragsbeziehung, verbleibe ich
    Mit freundlichen Grüssen

    donald duck
    —————————————————————————————

    knackpunkt des ganzen ist die tatsache, das nach geltendem deutschen handelsrecht, nachzulesen im hgb, eine leistung ohne beauftragung oder vertrag in egal welcher vertragsform auch immer, nicht in rechnung gestellt werden kann.
    das alleinige besuchen einer kontaktfläche ( popup) im internet, stellt keine eindeutige beauftragung oder vertragsbeziehung her, solange keine weiteren schritte durch anklicken, ausfüllen oder sonstigen willenserklärungen erfolgen.

    der drittanbieter kommt durch besuch seines popups allerdings in kenntnis der handynummer des besuchers.
    mit dieser information schickt er eine rechnung über angeblich erbrachte leistungen an den mobilfunkanbieter, welcher widerum erst dann verplichtet ist, den anspruch zu prüfen, und seinem kunden den erhalt der leistungen nachzuweisen, wenn der kunde den belastungen form und fristgerecht widerspricht.

    viele mobilfunkkunden unterlassen das aus unkenntnis der rechtslage oder aus bequemlichkeit.
    genau darauf basiert das geschäftsmodell der drittanbieter, die leben von denen, die sich nicht wehren.

    also nicht bangemachen lassen, obigen text als einspruch benutzen, und den ungerechtfertigten und damit rechtlich haltlosen forderungen entgegentreten.

    wer sich nicht wehrt……. lebt verkehrt. toi toi toi………

  50. rentner.augsburg sagt:

    Gibt es irgendwo eine Liste über Unseriöse dritt Anbieter ? Durfte erst Samstag den 07.02.2015 zum ersten mal die unerfreuliche Bekanntschaft machen mit Dimoco in 07743 Jena Paradiesstr.6 Hotline 08005116111 damit fing alles im Dezember 2014 an.
    Die haben mich ständig mit Anrufen bombadiert, habe aber nie den Anruf entgegen ge-
    nommen oder gar zurück gerufen. Dafür aber habe ich auf meiner Abrechnung für Januar 2015 über Vodafone Abbuchungen gehabt, jeweils von 6,99€. Angeblich für ein Abo für eine HDFlatrate , insgesammt hat Mir das 27,99€ gekostet. Habe Mobiles Bezahlen sofort Sperren lassen,kein Problem. Wer will darf mir mailen. L.G. Rentner.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>